Logo
DeutschClear Cookie - decide language by browser settings
Mumm, Peter-Arnold (2004): Altindisch sma. Teil 1: Rig- und Atharvaveda. In: International Journal of Diachronic Linguistics and Linguistic Reconstruction (IJDL), Vol. 1: pp. 19-68
[img]
Preview

PDF

572kB

Abstract

Der Aufsatz untersucht die funktional bislang unterschiedlich aufgefasste und in ihrer historischen Entwicklung auffällige Partikel ai. sma. Ergebnis: In Rigveda und Atharvaveda hebt sma mit Indikativ Präsens die Realität und Gegenwärtigkeit eines Sachverhalts hervor, sma mit Imperativ die Wichtigkeit einer Aufforderung. Die Hervorhebung ist deiktisch-appellierend. Ihr Hintergrund ist weitgehend unbestimmt und nicht epistemischer Natur. Sma wirkt auch nicht iterativierend oder generalisierend. Die spätere Funktion 'Herstellung eines Vergangenheitsbezugs bei präsentischem Verb' ist in RV und AV nicht nachweisbar.