Logo
DeutschClear Cookie - decide language by browser settings
Mahmoud, Nadja (2006): Futtertiere oder Parasiten? Dealer oder Junkies? Induktionen der Produkt-PR auf den Journalismus. Eine explorative Untersuchung zum Intereffikationsmodell von Bentele et al. am Beispiel des Modejournalismus. Master of Arts, Ludwig-Maximilians-Universität München
[img]
Preview

PDF

2MB

Abstract

Die Beziehung zwischen PR und Journalismus wurde bisher mit vielen Metaphern umschrieben, wie der des Parasiten und seines Futtertieres, und anhand unterschiedlicher Modelle und Theorien untersucht. Das Intereffikationsmodell von Bentele et. al versucht, dieses Verhältnis als das einer gegenseitigen Ermöglichung in Form von wechselseitigen Einfluss- und Anpassungsprozessen zu beschreiben. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich auf Basis des Intereffikationsmodells mit den Einflussprozessen, den so genannten Induktionen, des bisher nicht untersuchten Forschungsfeldes der Produkt-PR auf den Modejournalismus. Gerade in diesem Berichterstattungsbereich findet eine intensive Zusammenarbeit von PR-Managern und Journalisten statt. Die Arbeit setzt sich zunächst mit den vorhandenen Theorien und Modellen zur PR-Journalismus-Beziehung auseinander sowie mit dem Gegenstandsbereich der Produkt-PR. Die eigentliche Studie untersucht anhand von Leitfadeninterviews mit PR-Managern und Redakteuren aus der Modebranche die Produkt-PR-Induktionen in einer sachlichen, zeitlichen und psychisch-sozialen Dimension. Dabei werden insbesondere noch nicht beleuchtete Aspekte des Modells von Bentele et al. fokussiert und Induktionstypen herausgearbeitet. Zudem bestätigt die Untersuchung die Bedeutung der Anzeigenschaltungen im Bereich der Produktberichterstattung.