Logo
DeutschClear Cookie - decide language by browser settings
Gerstenmaier, Jochen and Mandl, Heinz (May 1996): Wissensanwendung im Handlungskontext. Die Bedeutung intentionaler und funktionaler Perspektiven für den Zusammenhang von Wissen und Handeln. (Research report No. 71). LMU Munich: Chair of Education and Educational Psychology, Internet, ISSN 1614-6336
Full text not available from 'Open Access LMU'.

Abstract

Examples from everyday life and academic studies show that knowledge often has no influence upon action. The scientific explanation for this problem is especially difficult when only one perspective for the solution is addressed: the intentional (semantic) or the functional (syntactic) stance. Such a distinction, rooted in Dennett, is adopted to elucidate the relationships between knowledge and action. In particular, psychological approaches favor a preeminently functional orientation. In the present article a problem-orientated adaptive perspective-change between intentional and functional orientation is proposed. Conclusively, the philosophical conception of action is taken into serious consideration. The advantage of such an adaptive perspective-change in relation to the problem of free-will is demonstrated.

Abstract

Beispiele aus Alltag und Wissenschaft zeigen, daß Wissen oft keinen Niederschlag im Handeln findet. Die wissenschaftliche Erklärung dieses Problems ist vor allem dann schwierig, wenn nur eine Sichtweise zur Lösung herangezogen wird: die intentionale (semantische) oder die funktionale (syntaktische). Diese auf Dennett zurückgehende Unterscheidung wird zur Klärung des Verhältnisses von Wissen und Handeln herangezogen. Insbesondere psychologische Ansätze bevorzugen eine überwiegend funktionale Ausrichtung. In diesem Artikel wird für einen problemangemessenen Wechsel zwischen intentionaler und funktionaler Ausrichtung plädiert. Dies hat auch eine stärkere Berücksichtigung philosophischer Konzeptionen von Handlung zur Folge. Der Vorzug eines solchen Wechsels wird abschließend am Problem der Willensfreiheit sichtbar gemacht.