Logo
DeutschClear Cookie - decide language by browser settings
Gräsel, Cornelia and Mandl, Heinz (August 1999): Problemorientiertes Lernen in der Methodenausbildung des Pädagogikstudiums. (Research report No. 111). LMU Munich: Chair of Education and Educational Psychology, Internet, ISSN 1614-6336
Full text not available from 'Open Access LMU'.

Abstract

Knowledge acquired in class is often not used for solving real and complex problems. The fact that knowledge can remain "inert" is shown in practically all fields which are taught systematically. One can assume that this is also true for university courses in Pedagogy dealing with empirical research methods: Students probably have considerable problems in the reception and production of empirical research even after completing courses in empirical research methods. This contribution shows how problem-based elements can be integrated into these courses in order to foster applicable knowledge. The main idea of problem-based learning is that authentic (for the learners realistic) and complex problems are solved by the learners. A concept of an university course dealing with empirical research method at the University of Munich is presented, which implements some ideas of problem-based learning. Finally, consequences resulting from a strong consideration of problem-based learning in the studies of Pedagogy are drawn.

Abstract

In Unterrichtssituationen wird häufig 'träges' Wissen erworben, das zwar in Prüfungen wiedergegeben, für die Lösung komplexer und realitätsnaher Probleme aber nicht angewendet werden kann. Auch für die Methodenausbildung ist zu befürchten, dass sie häufig zu trägem Wissen führt und die Studierenden auch nach Kursen über empirische Forschung erhebliche Schwierigkeiten bei der Rezeption und der Produktion empirischer Arbeiten haben. In diesem Beitrag wird analysiert, wie problemorientierte Elemente in die Methodenausbildung integriert werden können, um die Anwendbarkeit von Wissen zu steigern. Beim problemorientierten Lernen stehen komplexe und realitätsnahe Aufgaben im Mittelpunkt, die von den Lernenden selbstgesteuert und eigenverantwortlich bearbeitet werden. Es wird dargestellt, wie auch unter widrigen Rahmenbedingungen einige problemorientierte Elemente in die Methodenausbildung an der Ludwig-Maximilians-Universität in München implementiert wurden. Abschließend wird diskutiert, welche Konsequenzen sich aus einer stärkeren Berücksichtigung problemorientierten Lernens im Pädagogikstudium ergeben könnten.