Logo
DeutschClear Cookie - decide language by browser settings
Gräsel, Cornelia and Mandl, Heinz and Manhart, Peter and Kruppa, Katja (February 2000): Systematische Einbeziehung von Medien, Informations- und Kommunikationstechnologien in Lehr- und Lernprozesse. (Research report No. 121). LMU Munich: Chair of Education and Educational Psychology, Internet, ISSN 1614-6336
Full text not available from 'Open Access LMU'.

Abstract

One of the most important present tasks of the school system is to implement new media in all grades and kinds of schools with an educational perspective. Therefore, the programme "Systematic Integration of Media, Information and Communication Technologies in Teaching and Learning", funded by the BLK, aims at making a contribution to these necessary innovations. The programme, which has started in September 1998 and will last for five years, comprises projects of 16 federal states. At the beginning of this article, an overview of the programme's principles will be presented, that guide the implementation of new media in the schools. These are first the general educational goals which are oriented by the standards of the increasingly knowledge-focussed society, second the didactical concept of problem-oriented learning environments, and third the necessity of reforming the learning culture by integrating new media in schools. On the basis of these principles the programme deals with the following focal points: (1) the development and provision of technical tools, (2) the development of concepts for teaching and learning, (3) school development, (4) education of teachers at universities and further education of teachers as well as (5) the modification of curricula. These focal points will be illustrated with examples of projects. At the end of the article, the planned evaluation of the programme will be outlined.

Abstract

Eine der zentralen derzeitigen Aufgaben des Schulsystems ist es, die neuen Medien auf einer pädagogischen Grundlage in alle Schulstufen und -arten zu implementieren. Ziel des BLK-Programms "Systematische Einbeziehung von Medien, Informations- und Kommunikationstechnologien in Lehr- und Lernprozesse" (SEMIK) ist es, einen Beitrag zu diesen notwendigen Innovationen zu leisten. Das Programm, das im September 1998 startete, umfasst 24 Projekte aus 16 Ländern und wird von Bund und Ländern über fünf Jahre gefördert. In diesem Überblick werden zunächst die Leitideen vorgestellt, unter denen die neuen Medien in die Schulen implementiert werden sollen: Dies sind erstens allgemeine Bildungsziele, die sich an den Anforderungen der Wissensgesellschaft orientieren; zweitens das didaktische Leitkonzept der Problemorientierung und drittens die Notwendigkeit der Veränderung der Lernkultur durch die Integration neuer Medien in Schule und Unterricht. Auf der Basis dieser Leitideen werden im BLK-Programm fünf Schwerpunkte bearbeitet: (1) Entwicklung und Bereitstellung von technischen Tools, (2) Entwicklung von Unterrichtskonzepten, (3) Schulentwicklung, (4) Lehreraus- und Lehrerfortbildung sowie (5) Curriculumentwicklung. Diese Schwerpunkte werden jeweils mit einem konkreten Projekt vorgestellt. Um die Qualität des Programms zu sichern, wird eine Evaluation durchgeführt; das Evaluationskonzept wird abschließend skizziert.