Logo
DeutschClear Cookie - decide language by browser settings
Fischer, Frank and Mandl, Heinz (April 2001): Fostering shared knowledge with active graphical representation in different collaboration scenarios. (Research report No. 135). LMU Munich: Chair of Education and Educational Psychology, Internet, ISSN 1614-6336
[img]
Preview

PDF

3MB

Abstract

This study investigated how two types of graphical representation tools influence the way in which learners use shared and unshared knowledge resources in two different collaboration scenarios, and how learners represent and transfer shared knowledge under these different conditions. Moreover, the relation between the use of knowledge resources, representation, and the transfer of shared knowledge was analyzed. The type of graphical representation (content-specific vs. content-unspecific) and the collaboration scenario (video conferencing vs. face-to-face) were varied. 64 university students participated. Results show that the learning partners converged in their profiles of resource use. With the content-specific graphical representation, learners used more appropriate knowledge resources. Learners in the computer-mediated scenarios showed a greater bandwidth in their profiles of resource use. A relation between discourse and outcomes could be shown for the transfer but not for the knowledge representation aspect

Abstract

In dieser Studie werden die Wirkungen von verschiedenen Arten graphischer Repräsentation auf die Nutzung geteilter und ungeteilter Wissensressourcen in zwei verschiedenen Kooperationsszenarien untersucht. Des Weiteren wird analysiert, wie Lernende geteiltes und ungeteiltes Wissen unter diesen verschiedenen Bedingungen repräsentieren und transferieren. Schließlich wird die Beziehung zwischen der Nutzung von Wissensressourcen auf der einen Seite sowie der Repräsentation und dem Transfer geteilten Wissens auf der anderen Seite geprüft. Mit der Art der graphischen Repräsentation (inhaltsspezifisch vs. inhaltsunspezifisch) und dem Kooperationsszenario (Videokonferenz vs. face-to-face) werden zwei Faktoren experimentell variiert. 64 Studierende nahmen an der Studie teil. Ergebnisse zeigen, dass die Lernpartner in ihren Profilen der Ressourcennutzung konvergierten. Lernende, die durch die inhaltsspezifische graphische Repräsentation unterstützt wurden, verwendeten angemessenere Wissensressourcen. Lernende in den computervermittelten Szenarien weisen eine größere Bandbreite in ihren Profilen der Ressourcennutzung auf. Eine direkte Wirkung vom Diskurs der Lernenden auf die Entwicklung geteilten Wissens konnte für den Transfer, aber nicht für die Wissensrepräsentation gezeigt werden