Logo
DeutschClear Cookie - decide language by browser settings
Stark, Robin and Mandl, Heinz (2002): "Unauffällige", "Vorwissensschwache", "Unmotivierte" und "Musterschüler": homogene Untergruppen beim Lernen mit einem komplexen Lösungsbeispiel im Bereich empirischer Forschungsmethoden. (Research report No. 147). LMU Munich: Chair of Education and Educational Psychology, Internet, ISSN 1614-6336
[img]
Preview

PDF

133kB

Abstract

In the present study data of an experimental study on the effectiveness of a complex worked-out example in the domain of empirical research methods and statistics were re-analysed from a new perspective. On the basis of cognitive, motivational and emotional prerequisites and associated characteristics four homogeneous sub-groups were identified by running a cluster analysis. It could be shown that learners with different profiles differed in some process-variables which were recorded during the learning phase; moreover differences in the learning outcomes and in dependent motivation variables appeared. Starting from these findings which show that even under experimental conditions quantitative and qualitative aspects of the learning process are influenced to a high degree by specific constellations of learner characteristics, possibilities of increasing the effectiveness of the learning environment by integrating adaptive elements were discussed

Abstract

In der vorliegenden Studie wurden Daten einer experimentellen Studie zur Effektivität eines komplexen Lösungsbeispiels im Bereich empirischer Forschungsmethoden und Statistik aus einer neuen Perspektive re-analysiert. Auf der Basis kognitiver, motivationaler und emotionaler Eingangsvoraussetzungen und damit assoziierten Merkmalen wurden auf clusteranalytischem Wege vier homogene Untergruppen identifiziert. Es konnte gezeigt werden, dass sich Lernende mit unterschiedlichen Merkmals-Profilen in verschiedenen Prozessvariablen unterschieden, die während der Lernphase erhoben wurden; des Weiteren zeigten sich Unterschiede im Lernerfolg und in abhängigen Motivationsvariablen. Ausgehend von diesen Befunden, die deutlich machen, dass das Lerngeschehen sowie kognitive und motivationale Konsequenzen selbst unter experimentellen Bedingungen in quantitativer und qualitativer Hinsicht in hohem Maße von bestimmten Merkmals-Konstellationen der Lernenden beeinflusst werden, wurden Möglichkeiten diskutiert, die Effektiviät der Lernumgebung durch Integration adaptiver Elemente zu steigern