Logo
DeutschClear Cookie - decide language by browser settings
Kopp, Birgitta and Dvorak, Susanne and Mandl, Heinz (2003): Evaluation des Einsatzes von Neuen Medien im Projekt "Geoinformation - Neue Medien für die Einführung eines neuen Querschnittfachs". (Research report No. 161). LMU Munich: Chair of Education and Educational Psychology, Internet, ISSN 1614-6336
[img]
Preview

PDF

133kB

Abstract

New media is becoming increasingly important in university education. The hope is thereby to promote a higher quality of teaching as well as versatile and flexible means of learning and instruction. However, this goal can only be realized, if students accept these new forms of learning and instruction and actively use them to gain knowledge. In order to ensure this, an evaluation of these learning environments through the students is necessary. In this article, an evaluation will be presented, which was conducted within the framework of the BMBF-sponsored project "Geoinformation - Multimedia for a New Interdisciplinary Course of Studies". In this study, the effect of computer-based self learning modules as well as lectures with flash-animated presentations on students was examined. The focus of this learner-oriented evaluation is laid on the dimensions acceptance, didactic and medial design, the learning process and the learning results/learning transfer. The results of this study show a particularly positive assessment of the use of media for both methods on learning and instruction. However, the cognitive and motivational learning process was given relatively low ratings for both methods. The dimensions didactic design and learning results/learning transfer show similar results for both methods, whereas the acceptance by the students was particularly high in the computer-based self learning modules

Abstract

Neue Medien kommen in der Hochschullehre immer mehr zum Einsatz. Dadurch soll eine bessere Qualität der Lehre sowie ein vielseitiges und flexibles Lehr- Lernangebot gefördert werden. Dies kann jedoch nur dann erzielt werden, wenn Studierende dieses Angebot akzeptieren und für ihren Wissenserwerb aktiv nutzen. Um dies zu gewährleisten ist eine Evaluation des Lehr-Lernangebots durch die Studierenden notwendig. In diesem Beitrag wird eine Evaluationsstudie vorgestellt, die innerhalb des vom BMBF geförderten Projektes "Geoinformation - Neue Medien für die Einführung eines neuen Querschnittfachs" durchgeführt wurde. In dieser Studie wurde die Wirkung von computerbasierten Selbstlernmodulen sowie Vorlesungen mit flash-animierten Foliensätzen auf die Studierenden untersucht. Der Schwerpunkt dieser lernerorientierten Evaluation liegt dabei auf den Dimensionen Akzeptanz, didaktische sowie mediendidaktische Gestaltungskriterien, Lernprozess und Lernerfolg/Lerntransfer. Die Ergebnisse der Untersuchung zeigen eine besonders positive Bewertung des Medieneinsatzes über beide Lehr-Lernformen hinweg. Eine weitere Tendenz, die in beiden Veranstaltungsformen gleichermaßen festzustellen ist, betrifft den kognitiven und motivationalen Lernprozess, der von den Studierenden jeweils relativ gering eingeschätzt wurde. Die Dimensionen didaktische Gestaltung und Lernerfolg/Lerntransfer weisen ebenfalls in beiden Lehr-Lernformen ähnliche Ergebnisse auf, die Akzeptanz der Studierenden fällt dagegen insbesondere bei den Selbstlernmodulen hoch a