Logo
DeutschClear Cookie - decide language by browser settings
Krause, Ulrike-Marie and Stark, Robin and Mandl, Heinz (2003): Förderung des computerbasierten Wissenserwerbs im Bereich empirischer Forschungsmethoden durch kooperatives Lernen und eine Feedbackmaßnahme. (Research report No. 160). LMU Munich: Chair of Education and Educational Psychology, Internet, ISSN 1614-6336
[img]
Preview

PDF

190kB

Abstract

This study examined if computer-based learning in the field of empirical research methods could be fostered by cooperative learning and feedback. Students (n = 137) were randomly assigned to one of four experimental conditions in a 2x2-factorial design: individual learning with and without feedback intervention, and dyadic learning with and without feedback intervention. Individuals and dyads performed problem-solving tasks on correlation within a computer-based learning environment. The feedback intervention consisted of comprehension tests with elaborated feedback. In the cooperative conditions, feedback referred to the performance of the dyad, hence it was group feedback. Results showed that the feedback intervention had a substantial positive effect on learning outcomes, while cooperative learning did not significantly influence achievement. Moreover, a significant interaction effect was found: in the feedback conditions, individuals performed better than dyads; however, without the feedback intervention, dyads were more successful. For pedagogical practice it can be concluded that the feedback intervention should be implemented both in individual and cooperative computer-based learning. Especially when students learn individually, feedback is important. Further research should investigate effects of the feedback intervention in a field stud

Abstract

In einem Laborexperiment wurden zwei instruktionale Maßnahmen zur Förderung des computerbasierten Wissenserwerbs im Bereich empirischer Forschungsmethoden erprobt: kooperatives Lernen und Feedback. Innerhalb eines 2x2-faktoriellen Designs wurden die Faktoren "Sozialform" (individuell vs. kooperativ) und "Feedbackmaßnahme" (vorhanden vs. nicht vorhanden) variiert. 137 Studierende wurden den vier experimentellen Bedingungen zufällig zugewiesen. Die Probanden bearbeiteten innerhalb einer computerbasierten Lernumgebung allein oder zu zweit Problemlöseaufgaben zum Thema Korrelationsrechnung. Die Feedbackmaßnahme bestand aus Verständnistests mit elaboriertem Feedback. In den kooperativen Bedingungen bezog sich das Feedback auf die gemeinsame Leistung, es handelte sich also um Gruppenfeedback. Die Ergebnisse zeigen, dass der Wissenserwerb mit Hilfe der Feedbackmaßnahme substanziell gefördert werden konnte, während sich die Sozialform wider Erwarten nicht signifikant auf die Lernleistung auswirkte. Es zeigte sich weiterhin ein Interaktionseffekt der beiden Faktoren: Mit Feedback waren Individuen den Dyaden signifikant überlegen, ohne Feedback waren Dyaden deskriptiv erfolgreicher als einzelne Lernende. Für die Praxis kann gefolgert werden, dass der Einsatz der Feedbackmaßnahme sowohl beim individuellen als auch beim kooperativen computerbasierten Lernen sinnvoll ist. Besondere Bedeutung kommt dem Feedback beim individuellen Lernen zu. Für eine weitere Forschung empfiehlt sich unter anderem die Evaluation der Feedbackmaßnahme im Fe