Logo
DeutschClear Cookie - decide language by browser settings
Schnick, Wolfgang and Lücke, Jan (1992): Darstellung, Kristallstruktur und IR-spektroskopische Untersuchung von Phosphor(V)-nitrid-imid, HPN2. In: Zeitschrift für anorganische und allgemeine Chemie, Vol. 610, No. 4: pp. 121-126
[img]
Preview

PDF

1MB

Abstract

Reines und feinkristallines Phosphor(V)-nitrid-imid (HPN2) wurde durch heterogene Ammonolyse von P3N5 mit gasförmigem NH3 (T = 580°C, p = 30 bar, 6d) dargestellt. Die Kristallstruktur von HPN2 wurde auf der Basis von Röntgen-Pulverdiffraktometerdaten mit Hilfe der Rietveld-Methode verfeinert (I2d, a = 461,82(2) pm, c = 702,04(3) pm; Z = 4; 41 beobachtete Reflexe, 17° < 2 < 125°; CuK1, Germanium-Monochromator; R(wp) = 0,072; R(I,hkl) = 0,048). Im Festkörper ist HPN2 aus einem dreidimensionalen Netz allseitig eckenverknüpfter PN4-Tetraeder (PN: 159,9(4) pm; PNP: 130,1(4)°) aufgebaut. Die H-Atome sind kovalent an die Hälfte der N-Atome gebunden. Im IR-Spektrum werden sechs Schwingungsbanden (v(NH): 3224; vas(PNP): 1330, 1223; vas(PNHP): 971, 901; (PNP): 531 cm-1) beobachtet.