Logo
DeutschClear Cookie - decide language by browser settings
Wanner, Klaus Th. (1988): Tetrahydro-3-pyranon: Regioselektivität bei der Bildung reaktiver Intermediate. In: Archiv der Pharmazie, Vol. 321, No. 2: pp. 81-83
[img]
Preview

PDF

521kB

Abstract

Die kinetisch kontrollierte Deprotonierung des Pyranons 1 sowie des Pyranimins 3 erfolgt bevorzugt in 4-Position des Pyranringes. Diese Orientierung wird in noch stärkerem Maße unter thermodynamischer Kontrolle beobachtet. Die Regioselektivitäten werden mit denen früher untersuchter Pyranenamine 8-11 und -silylenolether 7 verglichen, Faustregeln für die Bildung der Regioisomere vorgeschlagen.