Logo
DeutschClear Cookie - decide language by browser settings
Feurle, G. E. and Krause, Klaus-Henning and Grußendorf, M. (1987): Dyskinesie der Abdominalmuskulatur bei Hypochondrie. In: Deutsche Medizinische Wochenschrift, Vol. 4: pp. 139-141
[img]
Preview

PDF

851kB

Abstract

Bei einer 73jährigen Frau mit chronischer Krankheitsfurcht, Depression und abdominellen Mißempfindungen wie Koliken, Blähungen und wechselnder Stuhlkonsistenz wurden die Diagnosen »irritables Kolon« und »Hypochondrie« gestellt. Die Patientin nahm wegen ihrer Beschwerden über 10 Jahre hinweg regelmäßig Psychopharmaka ein, vor allem Diazepine und Amitriptylin. Vor 3 Jahren begannen wellenartige, repetitiv ablaufende Bewegungen der Bauchdecke, als deren Ursache eine enterale Hyperperistaltik bei chronischem Subileus angenommen wurde. Tatsächlich ergab die Diagnostik an Dünn- und Dickdarm mittels Röntgen und Endoskopie keine Abnormität, vielmehr fanden sich wellenförmige Kontraktionen der Bauchdeckenmuskulatur, die sich im Elektromyogramm nachweisen ließen. Als Ursache war am ehesten der langjährige Psychopharmaka-Abusus anzunehmen. Bei abdominellen Symptomen ist nicht nur der Magen-Darm-Trakt, sondern auch die Bauchdecke in Betracht zu ziehen.