Logo
DeutschClear Cookie - decide language by browser settings
Pyysalo, Riikka and Kruppa, Katja and Mandl, Heinz (April 2001): Problemorientiertes Lernen in computerunterstützten Lernumgebungen: Internationale best-practice Beispiele. (Report of Best practice No. 25). LMU Munich: Chair of Education and Educational Psychology
[img]
Preview

PDF

276kB

Abstract

A systematic exchange of experiences with new methods of learning and teaching and new learning environments is of great importance for the successful implementation of innovations in schools. The present report describes some examples of successful innovations from different countries. The projects chosen are based on the problem-based learning approach (PBL). Further, these projects have been carried out in cooperation with and evaluated by research teams. Diverse sources of information were used to search for successful example projects, including personal contacts, current research literature and the Internet. The results of this search show that numerous problem-based projects are already being put into practice in different countries. However, finding school projects with research partnerships proved difficult. The reasons for this are manifold. Institutional or bureaucratic impediments are but one aspect of this. Furthermore, studying the different projects in different countries showed how differently the concept of problem-based learning is understood and applied. The best-practice projects discussed here will serve as examples, and as motivation for further problem-based learning environments. The evaluation of such theoretically established computer-supported learning environments constitutes a particular challenge. Some initial implications for the further development of problem-based computer-supported learning environments can be drawn from the discussion of the chosen example projects. These implications, however, require further investigation.

Abstract

Um Innovationen in Schulen erfolgreich zu implementieren, ist der strukturierte Austausch von Erfahrungen mit neuen Lernmethoden und den entsprechenden Lernumgebungen von besonderer Bedeutung. Im vorliegenden Bericht werden einige Beispiele erfolgreicher Innovationen aus verschiedenen Ländern dargestellt. Ausgewählt wurden Projekte, die dem Ansatz des problemorientierten Lernens entsprechend aufgebaut und wissenschaftlich begleitet sowie evaluiert sind. Bei der Recherche wurden die unterschiedlichsten Quellen genutzt: persönliche Kontakte, aktuelle Forschungsliteratur und das Internet. Die Ergebnisse der Arbeit zeigen, dass bereits zahlreiche problemorientierte Projekte in verschiedenen Ländern umgesetzt werden. Wissenschaftlich begleitete Schulprojekte zu finden, erwies sich jedoch als schwierig. Die Ursachen sind vielfältig, institutionelle bzw. bürokratische Hindernisse sind dabei nur ein Aspekt. Deutlich wird auch, dass der Begriff des problemorientierten Lernens sehr heterogen verwendet wird. Die vorgestellten "best-practice"-Projekte sollen als Beispiele und zugleich Anregung für weitere problemorientierte Lernumgebungen dienen. Die Evaluation theoretisch fundierter, computerunterstützter Lernumgebungen stellt dabei eine besondere Herausforderung dar. Aus der Auseinandersetzung mit den best-practice Beispielen lassen sich einige Thesen für die Weiterentwicklung problemorientierter, computerunterstützter Lernumgebungen erarbeiten, die jedoch einer weiteren Analyse bedürfen.