Logo
DeutschClear Cookie - decide language by browser settings
Weinke, T. and Nothdurft, H. D. and Kretschmer, H. and Fleischer, K. and Löscher, Thomas and Braendli, B. and Markwalder, K. and Schlunk, T. and Clemens, R. and Bock, H. L. (1993): Halofantrin zur Behandlung der importierten Malaria bei nicht-immunen Reisenden. In: Deutsche Medizinische Wochenschrift, Vol. 118, No. 8: pp. 254-259
[img]
Preview

PDF

976kB

Abstract

Im Rahmen einer prospektiven Multizenterstudie wurden die Wirksamkeit (Kriterien: Heilungsrate, Zeit bis zur Entfieberung oder Parasitenfreiheit) und Verträglichkeit (Kriterien: klinische Nebenwirkungen, veränderte Laborparameter) von Halofantrin bei 96 nicht-immunen Malaria-Patienten (71 Männer, 25 Frauen, mittleres Alter 34,3 [21-62] Jahre) untersucht, die aus Hochresistenzgebieten nach Deutschland oder in die Schweiz zurückgekehrt waren. 63 Patienten wurden mit einer Eintagestherapie behandelt (dreimal 500 mg Halofantrin); die folgenden 33 Patienten erhielten einen zusätzlichen Therapiezyklus nach einer Woche. In der zweiten Gruppe war die Therapie in allen Fällen wirksam, während bei der Eintagestherapie fünf von 41 Patienten (12,2 %) mit Malaria tropica einen Rückfall erlitten. Die Zeit bis zur Entfieberung betrug 45 Stunden, die Zeit bis zur Parasitenfreiheit 66 Stunden. Bei fünf Behandelten kam es unter der Therapie zu leichten Transaminasenanstiegen, die jedoch spontan innerhalb weniger Tage zurückgingen und am ehesten infektionsbedingt waren. - Bei guter Verträglichkeit ist Halofantrin für die Therapie und Stand-by-Therapie von multiresistenten Plasmodien-Infektionen geeignet. Die Behandlung muß nach 7 Tagen wiederholt werden.

Abstract

The efficacy (criteria: cure rate, time to resolution of fever or absence of parasites) and safety (criteria: clinical side effects, altered laboratory parameters) of halofantrin were investigated in a multi-centre study of 96 non-immune patients (71 men, 25 women, mean age 34.3 [21-62] years) with malaria imported from regions of high resistance into Germany or Switzerland. The initial 63 patients received one-day treatment (three doses of 500 mg halofantrin), while the last 33 patients received an additional course of treatment one week later. Treatment was curative in all patients in the second group, but relapses occurred in five of the 41 patients (12.2 %) with falciparum malaria who received one-day therapy. Fever resolved after a mean of 45 hours and parasites were absent after a mean of 66 hours. There were small increases in transaminase values (most probably because of the infection) in five patients, but all became normal again within a few days. - Halofantrin is a safe drug and is suitable for both therapy and stand-by therapy of resistant Plasmodium infections. Treatment should be repeated after 7 days.