Logo
DeutschClear Cookie - decide language by browser settings
Mueller, Ralf S. (1991): Der Pemphiguskomplex beim Kleintier - Pathogenese, Symptome, Diagnose und Therapie. Eine Literaturstudie. In: Kleintier-Praxis, Vol. 36, No. 7: pp. 361-364
[img]
Preview

PDF

1MB

Abstract

Nach einem Überblick über die Pathogenese des Pemphiguskomplexes werden die Symptome und die Diagnose dieser autoimmunbedingten Erkrankung beschrieben. Pemphigus ist durch primär vesikulobullöse Veränderungen der Haut und der mukokutanen Übergänge gekennzeichnet, die s i ch in kürzester Zeit zu Erosionen, Krusten und Ulzera entwickeln. Die Primärvesikel werden durch sogenannte Pemphigusantikörper gegen Antigene der epidermalen, interzellulären Zementsubstanz hervorgerufen. Vorbericht und Symptome weisen auf die Diagnose hin, die durch Zytologie, Histopathologie und Immunfluoreszenztests gesichert wird. Verschiedene Therapiemöglichkeiten mit immunsuppressiven Medikamenten sowie die Prognosen der Pemphigusformen werden besprochen.