Logo
DeutschClear Cookie - decide language by browser settings
Pickardt, C. R. and Gärtner, Roland and Habermann, J. and Horn, K. and Scriba, Peter Christian and Horster, F. A. and Wagner, H. and Hengst, K. (1981): Therapie der blanden Struma: Erfahrungen mit einer Kombination von 100 µg L-Thyroxin und 10 µg L-Trijodthyronin. In: Deutsche Medizinische Wochenschrift, Vol. 106, No. 18: pp. 579-583
[img]
Preview

PDF

3MB

Abstract

Dtsch med Wochenschr 1981; 106: 579-583 DOI: 10.1055/s-2008-1070359 © Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York Therapie der blanden Struma: Erfahrungen mit einer Kombination von 100 µg L-Thyroxin und 10 µg L-Trijodthyronin Treatment of non-toxic goitre: results of combined treatment with 100 µg L-thyroxine and 10 µg L-triiodothyronine C. R. Pickardt, R. Gärtner, J. Habermann, K. Horn, P. C. Scriba, F. A. Horster, H. Wagner, K. Hengst Medizinische Klinik Innenstadt der Universität München, Klinik für Innere Medizin, Medizinische Hochschule Lübeck, Medizinische Klinik C und Poliklinik der Universität Düsseldorf sowie Medizinische Klinik und Poliklinik der Universität Münster Zusammenfassung Bei 96 Patienten mit blander Struma wurde eine offene Prüfung mit einem neuen Schilddrüsenhormonpräparat durchgeführt, das 100 µg L-Thyroxin (T4) und 10 µg L-Trijodthyronin (T3) pro Tablette enthält. Als Parameter für die therapeutisch wirksame Tagesdosis wurde die Suppression des TRH-stimulierten Thyreotropinspiegels im Serum gewählt. Hierbei war eine Tagesdosis von 50 µg T4 und 5 µg T3 bei 16 Patienten unwirksam; 75 µg T4 und 7,5 µg T3waren bei nur 4 von 12 Patienten suppressiv wirksam, während 100 µg T4 und 10 µg T3 bei allen Düsseldorfer und Münsteraner Patienten, aber nur bei 17 von 31 Patienten in München den TRH-stimulierten TSH-Anstieg supprimierte. Während der gesamten Therapiedauer blieben Thyroxin- und Trijodthyroninspiegel im Serum im Normbereich; bei einigen Patienten erhöhte sich der Quotient aus Thyroxin und thyroxinbindendem Globulin über die Norm. Zeichen einer Überdosierung oder Unverträglichkeit wurden nicht beobachtet. In pharmakokinetischen Untersuchungen an acht freiwilligen schilddrüsengesunden Probanden erreichte der mittlere Thyroxin- und Trijodthyroninspiegel etwa 2 Stunden nach Applikation sein Maximum und näherte sich nach sechs Stunden wieder der Norm. Es zeigten sich deutliche individuelle Schwankungen in den ersten Stunden nach Applikation. Wir empfehlen deshalb, Schilddrüsenhormonspiegel erst 12 oder 24 Stunden nach Applikation eines Schilddrüsenhormonpräparates zu bestimmen; zu dieser Zeit sollte auch der TRH-Test durchgeführt werden. Die Untersuchungen bestätigen die Notwendigkeit, bei der Strumatherapie mit einem Schilddrüsenhormonpräparat die suppressiv wirksame Dosis individuell zu ermitteln; diese Dosis beträgt vorzugsweise 100 µg Thyroxin und 10 µg Trijodthyronin oder 150 µg Thyroxin oder 100 µg Thyroxin und 20 µg Trijodthyronin pro Tag.

Abstract

A new thyroid hormone preparation (100 µg L-thyroxine [T4] and 10 µg L-triiodothyronine [T3] per tablet) was given to 96 patients with non-toxic goitre. Suppression of the TRH-stimulated thyrotropin level in serum was chosen as a measure of therapeutic effectiveness. Daily dose of 50 µg T4 and 5 µg T3 was ineffective in 16 patients; 75 µg T4 and 7.5 µg T3 was effective in only four of twelve patients, while 100 µg T4and 10 µg T3 was effective in all patients from clinics in Düsseldorf and Münster, but in only 17 of 31 patients from Munich, in suppressing the TRH-stimulated TSH rise. During the entire period of treatment serum thyroxine and triiodothyronine levels remained normal. In some patients the ratio of thyroxine to thyroxine-binding globulin was above normal. Signs of overdosage or intolerance were not observed. Pharmacokinetic studies on eight volunteers with normal thyroid function demonstrated that the mean thyroxine and triiodothyronine levels reached maximum about two hours after administration, returning towards normal after six hours. There were marked individual variations in the first hours after administration. It is therefore recommended that the thyroid hormone level be determined no earlier than 12 or 24 hours after the thyroid hormone preparation has been administered; TRH test should also be performed at this time. These results indicate the need for determining individually the effective suppressive dose of a thyroid hormone preparation in the treatment of goitre. Preferably the dose should be 100 µg thyroxine and 10 µg triiodothyronine, or 150 µg thyroxine or 100 µg thyroxine and 20 µg triiodothyronine per day.