Logo
DeutschClear Cookie - decide language by browser settings
Up a level
Export as [feed] Atom [feed] RSS 1.0 [feed] RSS 2.0
Group by: Item Type | Date
Number of items: 9.

Digitized Version

Melanchthon, Philipp: Unterricht der Visitatorn an die Pfarherrn im Churfürstenthumb zu Sachsen. 1528. Leipzig: Berwaldt, 1570 [PDF, 3MB]

Melanchthon, Philipp and Ritter, Matthias and Jonas, Justus and Caelius, Michael and Bugenhagen, Johannes: Beschreibung des lebens und handlungen, des Ehrwirdigen Hernn. D. Martini Lutheri trewlich unn warhafftiglich beschrieben. Jtzt newlich auß dem Latin ins Teutsch gebracht, sampt andren weitleufftigern Historien vn[n] geschichten, beyd seins lebens vn[n] sterbens hinzu gesetzt. [Frankfurt/Main]: [Zöpfel], 1554 [PDF, 5MB]

Reich, Stephan and Vergilius Maro, Publius and Melanchthon, Philipp: Quaestiunculae In Eclogas Virgilii Salvendensi Iuventuti praescriptae. Item Argvmenta Sev Dispositiones D. Philippi Melanthonis in Eclogae easdem. Item Eclogae Separatim adiectae. Francoforti: Brubachius, 1548 [PDF, 10MB]

Melanchthon, Philipp: Bedencken auffs Interim Der Theologen zu Wittenberg. [S.l.]: 1548 [PDF, 1MB]

Melanchthon, Philipp: De dialectica libri quatuor. Argentorati: Mylius, 1538 [PDF, 13MB]

Melanchthon, Philipp: De dialectica libri quatuor recogniti. Viterergae: Klug, 1533 [PDF, 10MB]

Melanchthon, Philipp: De dialectica libri quatuor. Vvitebergae: Klug, 1531 [PDF, 24MB]

Melanchthon, Philipp: Compendiaria dialectices ratio. Wittenbergae: Lottherus, 1520 [PDF, 3MB]

Cimelium

Cim. 25 (= 8° Cod. ms. 371)
Melanchthon, Philipp
Empfehlungsbrief für Christoph Pannonius [Preuss] an Johannes von Coscielcz, Palatinus Siradiensis.
Entstehungsort: unbekannt
Entstehungszeit: 1. Juni 1555
Provenienz: Der Brief des Reformators Philipp Melanchthon (1497-1560) diente als hinteres Vorsatzblatt eines Werkes des Christoph Preuß (M. T. Ciceronis vita, et studiorum rerumque gestarum historia ex eius ipsius libris, testimoniisque potissimum observata atque conscripta. Basel: Lucius,1555; Signatur: 8 H.lit. 444). Vermutlich war es Preuß selbst, der den Brief einbinden ließ. Auf der Vorder- und Rückseite des Vorsatzblattes des Briefes finden sich spätere Besitzeinträge. Auf der leeren Rückseite des zweiten Briefblattes und auf dem folgenden hinteren Vorsatzblatt ist der Brief von einer Hand des 18./19. Jahrhunderts noch einmal abgeschrieben.
[PDF, 3MB]

This list was generated on Sat Dec 20 00:15:48 2014 CET.