Logo
EnglishCookie löschen - von nun an wird die Spracheinstellung Ihres Browsers verwendet.
Poellinger, Roland (Februar 2012): Concrete Causation: About the Structures of Causal Knowledge. Dissertation, Ludwig-Maximilians-Universität München: Faculty of Philosophy, Philosophy of Science, and the Study of Religion
Volltext auf 'Open Access LMU' nicht verfügbar.

Abstract

Concrete Causation centers about theories of causation, their interpretation, and their embedding in metaphysical-ontological questions, as well as the application of such theories in the context of science and decision theory. The dissertation is divided into four chapters, that firstly undertake the historical-systematic localization of central problems (chapter 1) to then give a rendition of the concepts and the formalisms underlying David Lewis' and Judea Pearl's theories (chapter 2). After philosophically motivated conceptual deliberations Pearl's mathematical-technical framework is drawn on for an epistemic interpretation and for emphasizing the knowledge-organizing aspect of causality in an extension of the interventionist Bayes net account of causation (chapter 3). Integrating causal and non-causal knowledge in unified structures ultimately leads to an approach towards solving problems of (causal) decision theory and at the same time facilitates the representation of logical-mathematical, synonymical, as well as reductive relationships in efficiently structured, operational nets of belief propagation (chapter 4).

Abstract

Concrete Causation beschäftigt sich mit Theorien der Verursachung, ihrer Interpretation und ihrer Einbettung in metaphysisch-ontologische Fragestellungen sowie der Anwendung solcher Theorien in naturwissenschaftlichem und entscheidungstheoretischem Kontext. Die Arbeit gliedert sich in vier Kapitel, die eine historisch-systematische Verortung der zentralen Probleme vornehmen (Kapitel 1), um dann eine begriffliche und technische Darstellung der Theorien von David Lewis und Judea Pearl zu liefern (Kapitel 2). Der mathematisch-technische Rahmen von Pearl (in Bayes'schen Netzen) wird nach philosophisch motivierten begrifflichen Überlegungen für eine epistemische Interpretation von Kausalität und in einer Erweiterung des interventionistischen Ansatzes für die Betonung des wissensordnenden Aspekts von Kausalrelationen herangezogen (Kapitel 3). Die Integration von kausalem und nicht-kausalem Wissen in einheitlichen Strukturen stellt einen Ansatz zur Lösung von Problemen der (kausalen) Entscheidungstheorie dar und ermöglicht gleichzeitig die Abbildung von logisch-mathematischen, synonymischen sowie reduktiven Zusammenhängen in operationalisierbaren Netzen der Belief Propagation (Kapitel 4).