Logo
EnglishCookie löschen - von nun an wird die Spracheinstellung Ihres Browsers verwendet.
Christiansen, Birgit; Devecchi, Elena (2013): Die hethitischen Vasallenverträge und die biblische Bundestheologie. In: Biblische Notizen / Neue Folge, Nr. 156: S. 65-87
[img]
Vorschau

PDF

3MB

Abstract

The comparison between the ancient near eastern treaty tradition and the biblical covenant conception always played a central role in the studies dedicated to the history of the religious relations between the ancient near eastern and the biblical world. It is maintained here that the Hittite treaties and other documents which share structural and functional similarities with them did not directly influence the biblical covenantal theology; nonetheless they are very important for the investigation of the ancient near eastern treaty tradition and the understanding of the biblical covenant conception. This contribution offers on the one hand an overview on the corpus of the Hittite treaties, their peculiar features and the history of the studies dedicated to them, while on the other hand it investigates the theological importance of the oath taking as part of the ratifying of a treaty. The resulting improved understanding of the Hittite treaty conception allows new insights also into the Old Testament covenantal theology.

Abstract

In der Erforschung religionsgeschichtlicher Beziehungen zwischen der altorientalischen und biblischen Überlieferung nimmt der Vergleich zwischen der altorientalischen Vertragstradition und der biblischen Bundeskonzeption einen zentralen Stellenwert ein. Obwohl die hethitischen Vasallenverträge und die ihnen strukturell und funktional ähnlichen innenpolitischen Dokumente die alttestamentliche Bundestheologie offenbar nicht unmittelbar geprägt haben, sind sie für die Erforschung der altorientalischen Vertragstradition und das Verständnis der Bundeskonzeption weiterhin von hoher Relevanz. Neben einem Überblick über die hethitische Textüberlieferung und deren wesentliche Charakteristika sowie einem forschungsgeschichtlichen Abriss widmet sich der Beitrag vor allem der theologischen Bedeutung, die mit dem Abschluss eines Staatsvertrags und dem dabei geleisteten Eid verbunden war. Das dadurch erzielte bessere Verständnis des hethitischen Vertragskonzeptes eröffnet auch neue Einsichten in die Entstehung der alttestamentlichen Bundestheologie.