Logo Logo
Hilfe
Hilfe
Switch Language to English
Peters, A.; Doring, A.; Ladwig, K. H.; Meisinger, C.; Linkohr, B.; Autenrieth, C.; Baumeister, S. E.; Behr, J.; Bergner, A.; Bickel, H.; Bidlingmaier, M.; Dias, A.; Emeny, R. T.; Fischer, B.; Grill, Eva; Gorzelniak, L.; Hansch, H.; Heidbreder, S.; Heier, M.; Horsch, A.; Huber, D.; Huber, R. M.; Jorres, R. A.; Kaab, S.; Karrasch, S.; Kirchberger, I.; Klug, G.; Kranz, B.; Kuch, B.; Lacruz, M. E.; Lang, O.; Mielck, A.; Nowak, D.; Perz, S.; Schneider, A.; Schulz, H.; Muller, M.; Seidl, H.; Strobl, Ralf; Thorand, B.; Wende, R.; Weidenhammer, W.; Zimmermann, A. K.; Wichmann, H. E. und Holle, R. (2011): Multimorbidität und erfolgreiches Altern: ein Blick auf die Bevölkerung im Rahmen der KORA-Age-Studie. In: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, Vol. 44, Nr. Suppl. 2: S. 41-54
Volltext auf 'Open Access LMU' nicht verfügbar.

Abstract

Hintergrund: Das KORA-Age-Verbundprojekt hat zum Ziel, die Determinanten und Folgen von Multimorbidität im Alter zu ermitteln und nach Faktoren des erfolgreichen Alterns in der Allgemeinbevölkerung zu suchen. Material und Methoden: Die KORA-Age-Kohorte besteht aus 9197 Personen, die 1943 oder früher geboren wurden und Teilnehmer der KORA-Kohorte (KORA: Kooperative Gesundheitsforschung in der Region Augsburg) zwischen 1984 und 2001 waren. In der randomisierten Interventionsstudie KORINNA (Koronarinfarktnachbehandlung im Alter) wurde ein von Krankenschwestern durchgeführtes Case-Management-Programm mit 338 Herzinfarktpatienten getestet und gesundheitsökonomisch bewertet. Ergebnisse: In der KORA-Age-Kohorte wurden 2734 Todesfälle registriert, 4565 Personen nahmen an einer schriftlichen Befragung und 4127 Personen an einem Telefoninterview teil (Teilnahme: 76,2% bzw. 68,9%). Zusätzlich wurde eine alters- und geschlechtsstratifizierte Stichprobe von 1079 Personen untersucht (Teilnahme: 53,8%). Schlussfolgerung: Das KORA-Age-Verbundprojekt untersuchte eine große bevölkerungsbezogene Stichprobe älterer Menschen, die Aufschluss über die Verteilung und Determinanten von Multimorbidität und erfolgreichem Altern gibt.

Abstract

BACKGROUND: The objective of the KORA-Age research consortium is to assess the determinants and consequences of multimorbidity in the elderly and to look into reasons for successful aging in the general public. PATIENTS AND METHODS: In the KORA-Age cohort study 9,197 persons were included who where born in the year 1943 or before and participants of previous KORA cohort studies conducted between 1984 and 2001 (KORA: Cooperative Health Research in the Region of Augsburg). The randomized intervention study KORINNA (Coronary infarct follow-up treatment in the elderly) tested a nurse-based case management program with 338 patients with myocardial infarct and included an evaluation in health economics. RESULTS: A total of 2,734 deaths were registered, 4,565 participants submitted a postal health status questionnaire and 4,127 participants were interviewed by telephone (response 76.2 and 68.9 respectively). A gender and age-stratified random sample of the cohort consisting of 1,079 persons took part in a physical examination (response 53.8). CONCLUSION: The KORA-Age consortium was able to collect data in a large population-based sample and is contributing to the understanding of multimorbidity and successful aging.