Logo Logo
Help
Contact
Switch Language to German
Jahnel, Tina; Kernebeck, Sven; Buchner, Benedikt; Starke, Dagmar; Wienert, Julian; Zeeb, Hajo; Gerhardus, Ansgar; Grill, Eva; Hinck, Sebastian; Ranisch, Robert; Rothenbacher, Dietrich; Schüz, Benjamin (2020): Contact-Tracing-Apps als unterstützende Maßnahme bei der Kontaktpersonennachverfolgung von COVID-19. In: Gesundheitswesen, Vol. 82, No. 8/9: pp. 664-669
Full text not available from 'Open Access LMU'.

Abstract

Contact tracing is currently one of the most effective measures to contain the COVID-19 pandemic. In order to identify persons that would otherwise not be known or remembered and to keep the time delay when reporting an infection and when contacting people as short as possible, digital contact tracing using smartphones seems to be a reasonable measure additional to manual contact tracing. Although first modelling studies predicted a positive effect in terms of prompt contact tracing, no empirically reliable data are as yet available, neither on the population-wide benefit nor on the potential risks of contact tracing apps. Risk-benefit assessment of such an app includes investigating whether such an app fulfils its purpose, as also research on the effectiveness, risks and side effects, and implementation processes (e. g. planning and inclusion of different participants). The aim of this article was to give an overview of possible public health benefits as well as technical, social, legal and ethical aspects of a contact-tracing app in the context of the COVID-19 pandemic. Furthermore, conditions for the widest possible use of the app are presented. Die Kontaktpersonennachverfolgung ist derzeit eine der wirksamsten Maßnahmen zur Eindämmung der COVID-19 Pandemie. Digitales Contact Tracing mittels Smartphones scheint eine sinnvolle zusätzliche Maßnahme zur manuellen Kontaktpersonennachverfolgung zu sein, um Personen zu identifizieren, die nicht bekannt oder nicht erinnerlich sind und um den zeitlichen Verzug beim Melden eines Infektionsfalles und beim Benachrichtigen von Kontaktpersonen so gering wie möglich zu halten. Obwohl erste Modellierungsstudien eine positive Wirkung in Bezug auf eine zeitnahe Kontaktpersonennachverfolgung nahelegen, gibt es bislang keine empirisch belastbaren Daten, weder zum bevölkerungsweiten Nutzen noch zum potenziellen Schaden von Contact-Tracing-Apps. Die Beurteilung der Zweckerfüllung und eine wissenschaftliche interdisziplinäre Begleitforschung sowohl zur Wirksamkeit, Risiken und Nebenwirkungen als auch zu Implementierungsprozessen (z. B. Planung und Einbezug verschiedener Beteiligter) sind wesentliche Bestandteile einer Nutzen-Risiko Bewertung. Dieser Beitrag betrachtet daher den möglichen Public-Health-Nutzen sowie technische, soziale, rechtliche und ethische Aspekte einer Contact-Tracing-App zur Kontaktpersonennachverfolgung im Rahmen der COVID-19-Pandemie. Weiterhin werden Bedingungen für eine möglichst breite Nutzung der App aufgezeigt.