Logo Logo
Help
Contact
Switch Language to German
Bernigau, Dora; Bahramsoltani, Mahtab; Corte, Giuliano Mario; Reese, Sven ORCID: 0000-0002-4605-9791; Pfarrer, Christiane; Fietz, Daniela (15. June 2021): Task force veterinary anatomy: Joint efforts of the five German veterinary schools to ensure education during the COVID-19 pandemic. In: GMS Journal for Medical Education, Vol. 38, No. 5
[img]
Preview
609kB

Abstract

At the start of the COVID-pandemic in March 2020, the Institutes of Veterinary Anatomy of the five German educational institutions were confronted with the challenge of digitalising all lectures for the second and fourth semesters of veterinary students. After an online kick-off event and a preliminary status quo meeting, all available digital teaching material was exchanged for students to stream from learning platforms. Lectures were either synchronized or made available as audio recordings and connotated slides on the learning platforms. Fortunately, digital microscopic slides had already been in use, which made it easy for students to access them. Dissection exercises mostly consisted of self- study, using instructive videos and interactive exercises. In the second half of the semester, four of the educational institutions were able offer a restricted number of in-person gross anatomy classes under reinforced conditions. Success monitoring took place online through different formats, and partially on a voluntary basis, via the learning platforms. Although the past two semesters had to almost exclusively take place online due to the unprecedented circumstances, and joint efforts of the five veterinary institutions, there is a general consensus that the practical education in anatomy, histology and embryology is essential to veterinary students. In fact, it is the only way they can obtain the necessary skills to successfully complete the rest of their degree.

Abstract

Die Veterinäranatomischen Institute der fünf deutschen Bildungsstätten standen zu Beginn der Coronapandemie im März 2020 vor der Herausforderung, die gesamte Lehre für die Studierenden des zweiten und vierten Fachsemesters in digitaler Form durchzuführen. Nach einem Kickoff-Onlinemeeting und einer ersten Bestandsaufnahme wurden vorhandene digitale Lehrmedien zum Streamen auf den Lernplattformen ausgetauscht. Vorlesungen wurden synchron gehalten oder asynchron als vertonte bzw. annotierte Dateien auf den Lernplattformen hochgeladen. Die mikroskopischen Präparate konnten den Studierenden dank schon bestehender Anwendungen zur virtuellen Mikroskopie komplikationslos zur Verfügung gestellt werden. Die Präparierübungen wurden überwiegend zum Selbststudium anhand von Lehrvideos und interaktiven Übungsaufgaben angeboten. In der zweiten Semesterhälfte wurden in der makroskopischen Anatomie an vier Standorten einige wenige Präsenztermine für die Studierenden unter verschärften Hygienebedingungen angeboten. Erfolgskontrollen wurden ausschließlich online über die Lernplattformen in verschiedenen Formaten und zum Teil fakultativ durchgeführt. Auch wenn die vergangenen beiden Semester in Zusammenarbeit aller Standorte den Umständen geschuldet fast ausschließlich digital stattfinden musste, besteht der allgemeine Konsens, dass die praktische Ausbildung in den Fächern Anatomie, Histologie und Embryologie essentiell für die Studierenden der Veterinärmedizin ist. Nur so können sie die notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten für ihr weiteres erfolgreiches Studium erlangen.