Logo
EnglishCookie löschen - von nun an wird die Spracheinstellung Ihres Browsers verwendet.
Gutekunst, R.; Schütte, C. E.; Windler, B.; Scriba, Peter Christian (1983): Kritik der Strumaepidemiologie: II. Altersabhängigkeit. In: Deutsche medizinische Wochenschrift, Vol. 108, Nr. 26: S. 1016-1018
[img]
Vorschau

PDF

709kB

Abstract

Röntgen-Thoraxbilder (n = 2000) des Gesundheitsamtes Eutin wurden ausgewertet, um einen Anhalt für die Strumahäufigkeit in Norddeutschland zu gewinnen. Bis zum 40. Lebensjahr liegt die Häufigkeit bei 5 %. Danach steigt die Prävalenz strumaverdächtiger Röntgenbefunde allmählich auf bis zu 25 % und nach dem 65. Lebensjahr auf über 50 % an. Die angewandte radiologische Methode zeigt offenbar an, daß es auch in Schleswig-Holstein endemische Strumen gibt, was aufgrund des früher gezeigten alimentären Jodmangels auch zu erwarten war.

Abstract

Chest radiographs (n = 2000) of the public health office of Eutin were evaluated for the frequency of goitre in northern West-Germany. Up to the 40th year of age the frequency was 5 %. Thereafter the prevalence of goitre-suspect radiographs gradually rose to 25 % and to 50 % after the 65th year of life. The radiographic method indicates that endemic goitre exists in Schleswig-Holstein as was to be expected due to formerly demonstrated alimentary iodine deficiency.