Logo
DeutschClear Cookie - decide language by browser settings
Pietsch, Wolfgang (2011): Wie die Monarchie so auch die Kausalität in der Physik. XXII. Deutscher Kongress für Philosophie, 11. - 15. September 2011, Ludwig-Maximilians-Universität München.
[img]
Preview

PDF

107kB

Abstract

Der Essay fragt nach der Rolle von Kausalität in der Physik. Zuerst schlage ich einen Ansatz vor, mit dem die zentralen Eigenschaften von Kausalität bestimmt werden können: nämlich durch Rückbezug auf induktive Methodik. Daraus ergibt sich eine Unterscheidung in zwei Kausalbegriffe, auf Grundlage von enumerativer und von eliminativer Induktion. Ersterer führt zur naiven Regularitätsauffassung mit den bekannten Problemen, während letzterer den meisten gängigen Intuitionen bezüglich Kausalität gerecht wird. Mit dem aus eliminativer Induktion abgeleiteten Kausalbegriff lässt sich schlussfolgern, dass vor allem die experimentelle Praxis in der Physik auf kausales Wissen abzielt, während Theorieentwicklung eine eher sprachliche, erfahrungsordnende Funktion hat.