Logo
EnglishCookie löschen - von nun an wird die Spracheinstellung Ihres Browsers verwendet.
Schlicht, Ekkehart (1977): Eine neoklassische Theorie der Vermögensverteilung. In: Schlicht, Ekkehart (Hrsg.): Einführung in die Verteilungstheorie. rororo Studium, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt S. 255-276
[img]
Vorschau

PDF

936kB

Abstract

Die lineare Sparfunktion in Stiglitz' Theorie der Vermögensverteilung wird durch die Annahme ersetzt, dass die durchschnittliche Sparquote eines jeden Haushalts durch die relative Einkommensposition bestimmt wird und dass die marginale Sparquote eine steigende Funktion des Haushaltseinkommens ist. Es wird gezeigt dass das Modell unter gewissen Bedingungen lokal stabile Zwei-Klassen-Geleichgewichte erzeugt. Diese werden genau analysiert. Mit anderen Worten: Das Zwei-Klassen-Sparverhalten, das den Ausgagspunkt für Pasinettis Überlegungen bildet, wird endogen erklärt. Eine Zwei-KLassen-Eigenschaft für nichtstationäre Lösungen wird erläutert.