Logo Logo
Help
Contact
Switch Language to German
Biersack, Martin (2009): »Sein und Schein«. Ein Forschungsprojekt zur gelehrten Kultur des spanischen Adels im 16. Jahrhundert. In: Discussions : Adel im Wandel (16.–20. Jahrhundert) / La noblesse en mutation (XVIe–XXe siècles), Vol. 2
[img]
Preview
Creative Commons Attribution Non-commercial No Derivatives 196kB

Abstract

Im Laufe des 16. Jahrhunderts wurde vom Adel zunehmend gefordert, über gelehrtes Wissen zu verfügen, um seiner gesellschaftlichen Funktion gerecht zu werden. Der Adel reagierte, indem er die Gelehrsamkeit in seinen standesspezifischen Habitus integrierte. Er sah sich selbst als gelehrt an und inszenierte sich auch dementsprechend, wenn er beispielsweise Bibliotheken anlegte, die Herausgabe wissenschaftlicher Schriften förderte oder Gelehrte materiell unterstützte. Das Forschungsprojekt geht der Frage nach, welche Form das gelehrte Wissen beim Adel annahm und inwieweit Adlige dieses tatsächlich in ihr Selbstverständnis integrierten, oder ob es ihnen zur Ausübung standesspezifischer Funktionen genügte, öffentlich zu demonstrieren, dass sie über gelehrtes Wissen verfügten.