Logo
EnglishCookie löschen - von nun an wird die Spracheinstellung Ihres Browsers verwendet.
Mumm, Peter-Arnold (1995): Verbale Definitheit und der vedische Injunktiv. In: Hettrich, Heinrich; Hock, Wolfgang; Mumm, Peter-Arnold; Oettinger, Norbert (Hrsg.): Verba et Structurae. Festschrift für Klaus Strunk zum 65. Geburtstag. Innsbruck: Innsbrucker Beiträge zur Sprachwissenschaft S. 169-193
[img]
Vorschau

PDF

381kB

Abstract

Der Artikel knüpft an Karl Hoffmanns Ergebnisse zur Funktionsbestimmung des vedischen Injunktivs an und versucht anhand ausgewählter Stellen des Rigveda zu zeigen, dass der Injunktiv nicht nur ,bekannte‘ Sachverhalte bezeichnet, sondern überhaupt die ,definite‘ Weise ist, auf Sachverhalte bezugzunehmen. Mit dieser speziellen Funktion deckt der Injunktiv eine Teilmenge der Funktionen des Indikativs ab. Da der Injunktiv morphologisch aber einfacher ist als der Indikativ, sind vorhistorische Funktionsverschiebungen anzunehmen.