Logo
DeutschClear Cookie - decide language by browser settings
Spann, Anne Sophie (2011): Zwischen Selbigkeit und Veränderung: Personen und ihre transtemporale Identität. XXII. Deutscher Kongress für Philosophie, 11. - 15. September 2011, Ludwig-Maximilians-Universität München.
[img]
Preview

PDF

109kB

Abstract

Dass Personen über die Zeit hinweg strikt dieselben sind, wird ebenso gern unter Hinweis auf ihre Veränderung bestritten, wie umgekehrt strikte Selbigkeit als Voraussetzung für Veränderung behauptet wird. Beide Positionen – die reduktionistische wie die nichtreduktionistische – erweisen sich jedoch als unbefriedigend gerade in dem Maße, wie sie die Spannung zwischen Selbigkeit und Veränderung auflösen, statt deren konstitutive Bedeutung für die transtemporale Identität von Personen anzuerkennen.

Abstract

That people are strictly the same over time is denied with reference to their changing just as much as, conversely, strict sameness is presupposed for changing. Yet, both views – the reductionist and the non-reductionist – turn out to be unsatisfying by their dissolving the tension between sameness and changing instead of appreciating its constitutive significance for transtemporal personal identity.