Logo
DeutschClear Cookie - decide language by browser settings
Renkl, Alexander (1996): Lernen durch Erklären: Was, wenn Rückfragen gestellt werden? (Research report No. 67). LMU Munich: Chair of Education and Educational Psychology, Internet, ISSN 1614-6336
Full text not available from 'Open Access LMU'.

Abstract

This study investigated to what extent "what-if"-questions to persons who learned by explaining affected motivation and learning gains. For this reason, two groups, each consisting of 22 students of education, learned probability calculation from worked-out examples under two experimental conditions. In the control group, the learners explained problem solutions to a dummy who was passive and did neither ask any question. In the experimental group, in contrast, the dummy asked semi-standardized questions. The time-on-task was kept constant for both groups. The questions did not have a main effect on learning gains nor on motivation (anxiety, intrinsic motivation). However, an aptitude treatment interaction was found. "What-if"-questions fostered the success of learners with low intrinsic motivation. Furthermore, correct answers to the questions were associated with high learning gains.

Abstract

Es wurde untersucht, inwieweit "was-wenn"-Rückfragen beim Lernen durch Erklären motivationale und kognitive Auswirkungen zeigen. Zu diesem Zweck lernten unter zwei experimentellen Bedingungen jeweils 22 Pädagogikstudent(inn)en Wahrscheinlichkeitsrechnung anhand von Lösungsbeispielen. In der Kontrollgruppe erklärten die Lernenden vorgegebene Aufgabenlösungen einem Strohmann, der sich weitgehend passiv verhielt und keine Rückfragen stellte. In der Experimentalgruppe hingegen stellte der Strohmann halbstandardisierte Rückfragen. Die Lernzeit wurde in beiden Gruppen konstant gehalten. Eine allgemein lernförderliche Wirkung der Rückfragen im Sinne eines Haupteffektes konnte nicht nachgewiesen werden. Auch in Hinblick auf motivationale Auswirkungen (intrinsische Motivation, Angst) erwiesen sich die Rückfragen als neutral. Es ergab sich jedoch eine aptitude treatment-Interaktion in dem Sinne, daß speziell Lernende mit geringer intrinsischer Motivation von den Rückfragen profitierten. Die vorliegenden Befunde zeigten zudem, daß guter Lernerfolg mit der korrekten Beantwortung der Rückfragen verbunden war.