Logo
DeutschClear Cookie - decide language by browser settings
Stark, Robin and Mandl, Heinz (1998): Konzeptualisierung von Motivation und Motivierung im Kontext situierten Lernens. (Research report No. 91). LMU Munich: Chair of Education and Educational Psychology, Internet, ISSN 1614-6336
Full text not available from 'Open Access LMU'.

Abstract

Based on the problem of motivating learners in traditional instruction, we investigate the con-ceptualisation of motivation and motivational effects in approaches of situated instruction. Assumptions concerning motivational effects of various design principles of the anchored instruction approach are discussed and evaluated. On the one hand, these assumptions are plausible. On the other hand, motivation is conceptualised insufficiently and the operationaliza-tion of motivational aspects is not very sophisticated. Current as well as earlier concepts of motivation can be related to the motivational hypotheses formulated in the anchored instruction approach. From the perspective of "radical" socio-constructivism, such a theoretical recon-struction of motivational hypotheses is not permitted because its results are incompatible with various assumptions of this paradigm. However, there are good reasons for taking a moderate constructivist position, for example with respect to the question of "distributedness" of cogni-tion. When cognitivist concepts of motivation are reconciled with approaches of situated in-struction, it should be considered that a different meaning can be attributed to these concepts as well as features of the learning environment. Hence, other instructional effects can be ex-pected. Additionally, consequences concerning methodology and methods are indicated. Tradi-tional experimental research methods are to be completed by qualitative procedures. When theory construction and development of investigation methods are adapted to each other pro-gressively, scientific progress is to be expected which allows a more theory-driven design of situated learning environments. These learning environments might furnish helpful instructional remedies for the problem of motivating learners.

Abstract

Ausgehend von dem Motivierungsproblem traditioneller Instruktion wird nach der Konzeptualisierung von Motivation und der Motivierung Lernender in Ansätzen zur situierten Instruktion gefragt. Am Beispiel des Anchored Instruction-Ansatzes werden Annahmen zum Einfluß von Gestaltungsmerkmalen der Lernumgebung auf die Motivation thematisiert und bewertet. Der Plausibilität dieser Annahmen steht eine unzureichende theoretische Konzeptualisierung und eine wenig differenzierte Operationalisierung von Motivation gegenüber. Den im Rahmen des Anchored Instruction-Ansatzes formulierten Motivationshypothesen können Konzepte der aktuellen Motivations- und Interessenforschung sowie ältere Motivationskonzepte zugeordnet werden. Aus einer "radikalen" sozial-konstruktivistischen Perspektive verbietet sich eine solche motivationspsychologische Rekonstruktion, weil sie verschiedenen Annahmen dieses Paradigmas zuwiderläuft; es gibt jedoch gute Gründe für eine gemäßigtere konstruktivistische Position, wie am Beispiel der Distribuiertheit von Kognition aufgezeigt wird. Werden aus einer gemäßigt-konstruktivistischen Position kognitivistische Motivationskonzepte und situierte Instruktionsansätze "versöhnt", ist zu bedenken, daß diesen Konzepten wie auch Merkmalen der Lernumgebung in situierten Lernumgebungen eine andere Bedeutung zukommen kann und deshalb auch andere instruktionale Effekte zu erwarten sind. Zudem sind methodologisch-methodische Konsequenzen angezeigt. Traditionelle experimentelle Untersuchungsmethoden sind zu ergänzen durch qualitative Verfahren. Durch eine fortschreitende Adaptation von Theoriebildung und Methodenentwicklung sind Fortschritte zu erwarten, die einer stärker theoriebasierten Gestaltung situierter Lernumgebungen und damit der instruktionalen Überwindung der Motivierungsproblematik zugute kommen.