Logo
DeutschClear Cookie - decide language by browser settings
Fischer, Martin and Gräsel, Cornelia and Bruckmoser, Sepp and Konschak, Jana and Baehring, Thomas and Mandl, Heinz and Scriba, Peter Christian (1998): Formative evaluation of the CASUS authoring system for problem-based learning. (Research report No. 94). LMU Munich: Chair of Education and Educational Psychology, Internet, ISSN 1614-6336
Full text not available from 'Open Access LMU'.

Abstract

CASUS is an authoring system, which should enable physicians to produce problem-based computer learning programs with minimal technical effort and give them sound instructional support. The theoretical background of CASUS are constructivist approaches to learning and instruction, which deal mainly with the question, how to design problem-based learning environments. The paper presents the constructivist concept of CASUS and results of a forma-tive evaluation. Four authors were observed and interviewed while developing a learning case with CASUS. The evaluation pursued mainly the question of which difficulties arise while producing a case with CASUS and which measures are necessary in order to improve the authoring system. Results show that with regard to technical aspects physicians can produce learning cases even without any special prior knowledge. There were far more problems with instructional aspects of the production of cases. Most of these difficulties were very specific to the content of the cases. Therefore, it seems that an appropriate way to design learning cases with high quality, is a cooperation between some authors with different expertise.

Abstract

CASUS ist ein Autorensystem, das Medizinern ermöglicht, mit minimalem technischen Aufwand computergestützte, problemorientierte Lernprogramme zu erstellen und hilfreiche Unterstützung zur Bedienung des Programms liefert. Der theoretische Hintergrund von CASUS sind konstruktivistische Ansätze des Lernens und Unterrichtens, die sich insbesondere mit der Frage befassen, wie problemorientierte Lernumgebungen zu gestalten sind. In diesem Beitrag werden die konstruktivistischen Konzepte, die CASUS zugrundeliegen, und eine formative Evaluation dargestellt. Vier Autoren wurden während der Erstellung eines Lernfalls mit CASUS beobachtet und befragt. Dabei ging die Evaluation der Frage nach, welche Schwierigkeiten bei der Fallerstellung mit CASUS auftreten und wie das Autorensystem verbessert werden kann. Die Ergebnisse zeigen, daß die Mediziner, abgesehen von technischen Aspekten, ohne spezielle Vorkenntnisse in der Lage sind, Lernfälle zu entwickeln. Weitaus größere Schwierigkeiten bereiteten die instruktionalen Aspekte der Fallerstellung. Die meisten Schwierigkeiten bezogen sich auf inhaltliche Pobleme des Falls. Die Kooperation von Medizinern aus verschiedenen Fachgebieten scheint ein geeigneter Weg zu sein, um qualitativ hochwertige Lernfälle zu entwickeln.