Logo
EnglishCookie löschen - von nun an wird die Spracheinstellung Ihres Browsers verwendet.
Stark, Robin; Gruber, Hans; Graf, Markus; Renkl, Alexander; Mandl, Heinz (Oktober 1995): Komplexes Lernen in der kaufmännischen Erstausbildung: Kognitive und motivationale Aspekte. (Forschungsbericht Nr. 58). LMU München: Lehrstuhl für Empirische Pädagogik und Pädagogische Psychologie, Internet, ISSN 1614-6336
Volltext auf 'Open Access LMU' nicht verfügbar.

Abstract

It was investigated to what extent action competence and motivation in the domain of economics can be fostered by two instructional means. In a 22 factorial design, the effects of multiple learning contexts (uniform learning contexts vs. multiple learning contexts) and guided problem-solving (no guidance vs. guidance) were analyzed. 60 vocational students were randomly assigned to the four conditions. Subjects worked on an economics computer simulation. Depending on the specific aspects of action competence and motivation, different learning conditions proved to be effective. Taking the real situations in vocational education into account, our results provide evidence that the most preferable condition is the condition with an increased complexity (multiple learning contexts) in accompany with instructional support (guidance).

Abstract

Wir gingen der Frage nach, wie Handlungskompetenz und Motivation durch zwei instruktionale Maßnahmen beeinflußt werden können. In einem 2x2-faktoriellen Design wurde bei 60 kaufmännischen Berufsschülerinnen und Berufsschülern der Lernkontext (uniforme Lernkontexte vs. multiple Lernkontexte) und die Unterstützung beim Umgang mit einer computerbasierten Unternehmenssimulation (geleitetes Problemlösen vs. ungeleitetes Vorgehen) variiert. Die verschiedenen Aspekte der Handlungskompetenz und der Motivation wurden von den instruktionalen Maßnahmen unterschiedlich beeinflußt. Wir plädieren dafür, unter den realen Einsatzbedingungen im kaufmännischen Unterricht multiple Lernkontexte in Verbindung mit geleitetem Problemlösen zu verwenden, da diese Lernbedingung sowohl in kognitiver als auch in motivationaler Hinsicht erfolgversprechend ist.