Logo
EnglishCookie löschen - von nun an wird die Spracheinstellung Ihres Browsers verwendet.
Fischer, Frank; Bruhn, Johannes; Gräsel, Cornelia; Mandl, Heinz (Oktober 1998): Strukturangebote für die gemeinsame Wissenskonstruktion beim kooperativen Lernen. (Forschungsbericht Nr. 97). LMU München: Lehrstuhl für Empirische Pädagogik und Pädagogische Psychologie, Internet, ISSN 1614-6336
Volltext auf 'Open Access LMU' nicht verfügbar.

Abstract

The main aim of this empirical study was to investigate to what extent collaborative knowledge construction can be fostered by providing students with additional content-specific structural support. 32 university students of education took part in the study in one of two conditions (domain-specific structural affordances vs. domain-unspecific structural affordances). The learners' task was to analyze case problems of their learning domain by using adequate theoretical concepts. Results show that the provision of domain-specific structural affordances (realized with a computer-based concept mapping tool) improved both processes and products of the coope-ration. Dyads provided with the domain-specific structural affordances referred more often to theoretical concepts and risked more task-related conflicts. With regard to the product of the collaboration two criteria were analyzed: On the one hand, learners of both conditions used theoretical concepts provided in the learning environment equally well. On the other hand, learners with domain-specific structural affordances were more successful in integrating their task-relevant prior knowledge in the jointly constructed solution.

Abstract

Diese empirische Studie geht der Frage nach, inwieweit die gemeinsame Wissenskonstruktion durch ein inhaltsspezifisches Strukturangebot unterstützt werden kann. Es nahmen 32 Studierende der Pädagogik in zwei Untersuchungsbedingungen (inhaltsspezifisches vs. inhaltsunspezifisches Strukturangebot) an der Studie teil. Die Aufgabe der Lernenden bestand darin, Lernfälle ihrer Domäne anhand theoretischer Konzepte zu analysieren. Das inhaltsspezifische Strukturangebot wurde auf der Basis eines computerunterstützten Begriffsnetz-Tools realisiert. Die Ergebnisse zeigen, daß die Verfügbarkeit eines inhaltsspezifischen Strukturangebots die Prozesse der Kooperation verbessern kann: Dyaden mit inhaltsspezifischem Strukturangebot gingen während der gemeinsamen Wissenskonstruktion stärker auf theoretische Konzepte ein und riskierten mehr inhaltliche Konflikte. Hinsichtlich des Ergebnisses der Kooperation - der gemeinsamen Aufgabenlösung - wurden zwei verschiedene Kriterien betrachtet: Den Lernenden beider Gruppen gelang es in gleichem Maße, bei der Aufgabenlösung theoretische Konzepte anzuwenden, die in der Lernumgebung vorgegeben waren. Die Lernenden mit inhaltsspezifischem Strukturangebot waren hingegen besser in der Lage, ihr theoretische Vorwissenskonzepte in die gemeinsame Lösung zu integrieren.