Logo Logo
Hilfe
Hilfe
Switch Language to English
Fischer, Frank; Wecker, Christof und Stegmann, Karsten (Oktober 2015): Auswirkungen digitaler Medien auf den Wissens- und Kompetenzerwerb in der Schule.
[img]
Vorschau
Creative Commons: Namensnennung-Nicht Kommerziell-Keine Bearbeitung 3.0 (CC-BY-NC-ND)
PDF

438kB

Abstract

Dieser Kurzbericht geht der Frage nach, welche wissenschaftlich gesicherten Erkenntnisse es zu den Auswirkungen von digitalen Medien auf den Wissens- und Kompetenzerwerb in der Schule gibt. Dabei stehen quantitativ messbare Effekte im Vordergrund. Zwei übergeordnete Fragestellungen sollen auf Basis der bereits vorliegenden Metaanalysen beantwortet werden: (1) Welche Auswirkungen haben digitale Medien auf das fachliche Lernen und (2) welche Auswirkungen haben digitale Medien auf fächerübergreifende Kompetenzen (z.B. Medienkompetenz) und auf die Lernmotivation? Die Befunde aus Metaanalysen zum Einsatz digitaler Medien in der Schule zeigen, dass sowohl das fachliche Lernen als auch fächerübergreifende Kompetenzen mit digitalen Medien mit kleinen bis mittelgroßen Effekten gefördert werden können. Es gibt zwar einige andere Unterrichtsbestandteile (z. B. Feedback) mit größeren Effekten. Allerdings gibt es auch viele Maßnahmen, die deutlich geringere Effekte haben (z.B. Verringerung der Klassengröße). Investitionen in digitale Medien für Schule und Unterricht erscheinen vor diesem Hintergrund lohnend. Drei Maßnahmen scheinen nach heutigem Stand besonders wichtig: (1) Das Sicherstellen der schulischen Ausstattung mit digitalen Medien und die evidenzbasierte Entwicklung von Unterrichtskonzepten. (2) Eine systematischere mediendidaktische Qualifizierung der Lehrkräfte und (3) eine Priorisierung des evidenzbasierten Einsatzes digitaler Medien an den Schulen.